Zu dieser Seite

Ein Blog zum Thema Ausländergewalt. Keine Meinungen – Nur Meldungen mit Quellenangaben.
Wir veröffentlichen ausschliesslich Meldungen, in denen Nationalität der Täter genannt werden. Verbrechen bestens integrierter Schweizer, wie auch Geschehnisse ohne Angaben zur Identität der Täterschaft, werden hier nicht aufgeführt.

Advertisements

Einbrecher auf der Flucht festgenommen

verhaftung mannUntersiggenthal/Turgi/AG. Von der Tat betroffen war ein Einfamilienhaus in Untersiggenthal, deren Bewohner gerade in den Ferien weilten. Nachbarn sowie ein eintreffender Handwerker überraschten die beiden Einbrecher am Mittwoch, 2. August 2017, um 12.45 Uhr. Die beiden rannten danach in Richtung Limmat davon.

Zahlreiche Patrouillen der Kantonspolizei Aargau und der Stadtpolizei Baden nahmen sofort die Fahndung auf. Mit Polizeihunden durchkämmte die Polizei dabei Wohnquartiere und den Uferbereich der Limmat.

Dabei scheuchte sie einen Verdächtigen auf, der allerdings zunächst zu entkommen wusste. Gegen 15 Uhr gelang es dann, ihn jenseits der Limmat in Turgi erneut aufzuspüren. Praktisch gleichzeitig ging auch sein Komplize ins Netz. Beide liessen sich widerstandslos festnehmen.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um zwei Litauer im Alter von 33 und 34 Jahren, beide ohne Wohnsitz in der Schweiz. Die Kantonspolizei hat ihre Ermittlungen gegen die mutmasslichen Kriminaltouristen aufgenommen.

Quelle: Kapo AG

Frau verhaftet und Kokain sichergestellt

verhaftung frauZürich/ZH. Die Kantonspolizei Zürich hat am Sonntagvormittag (30.8.2017) im Flughafen Zürich eine Frau verhaftet, die rund 1’500 Gramm Kokain in einer Aktenmappe eingebaut hatte.

Die 66-jährige Bulgarin reiste von Sao Paulo nach Zürich. Anlässlich einer Routinekontrolle entstand der Verdacht, dass es sich bei der Frau um eine Drogenkurierin handeln könnte.

Die Überprüfung förderte Kokain zutage, dass in einer Aktenmappe eingebaut war. Das Gesamtgewicht der Drogen wird auf rund 1’500 Gramm geschätzt. Zur genauen Bestimmung wurde das Kokain dem Forensischen Institut Zürich (FOR) überbracht.

Die Festgenommene wurde nach der polizeilichen Befragung der zuständigen Staatsanwaltschaft Winterthur / Unterland zugeführt.

Quelle: Kapo ZH

 

Sexualdelikt – Zeugenaufruf

sexuelle gewaltBasel-Stadt/BS. Am 30.07.2017, um 02.00 Uhr, kam es am Bauhinweglein zu einem Sexualdelikt. Eine jüngere Frau wurde dabei verletzt.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass die Frau nach einem Diskobesuch zur Tramhaltestelle lief, als sie von zwei Unbekannten angesprochen wurde. Nach einem kurzen Gespräch rannte einer der Unbekannten davon. In der Folge packte der andere Unbekannte die Frau und vergewaltigte diese. Anschliessend flüchtete er in unbekannte Richtung.

Die Frau wurde durch Passanten bemerkt und musste durch die Sanität der Rettung Basel-Stadt in die Notfallstation eingewiesen werden.

Gesucht werden:
1. Unbekannter, ca. 30 Jahre alt, braune Hautfarbe, sprach Deutsch, gepflegte Erscheinung, kleiner Bart und markante Nase, trug Bluejeans.
2. Unbekannter, ca. 25 Jahre alt, schwarze Hautfarbe, sprach gebrochen Deutsch, gepflegte Erscheinung, schwarz/graues T-Shirt.

Weitere Angaben konnten nicht erhältlich gemacht werden.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: EZ

Zwei Verhaftungen nach Schlägerei an der Langstrasse

verhaftung mannZürich/ZH. In der Nacht auf Sonntag, 30. Juli 2017, kam es an der Langstrasse zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung, ein Mann wurde dabei am Kopf verletzt. Die Stadtpolizei Zürich nahm zwei mutmassliche Täter noch in derselben Nacht fest.

Um 02.15 Uhr alarmierten Passanten die Stadtpolizei Zürich wegen einer Schlägerei an der Langstrasse im Kreis 4. Die ausgerückten Patrouillen trafen auf eine verletzten Mann, die Täter waren jedoch bereits geflüchtet.

Der Verletzte, ein 18-jähriger Iraker, musste mit Kopfverletzungen von Schutz & Rettung ins Spital gebracht werden.

Im Rahmen der Fahndung nach den Tätern nahm die Stadtpolizei Zürich in derselben Nacht kurz nach 04.00 Uhr an der Langstrasse zwei tatverdächtige Männer fest. Es handelt sich um Türken im Alter von 23 und 27 Jahren.

Die beiden werden der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt. Die Fahndung nach weiteren Tätern und die weiteren Ermittlungen zum Fall dauern an.

Quelle: Stapo ZH

Raub in Parkhaus – mutmasslicher Täter festgenommen

verhaftung mannLuzern/LU. Am Mittwoch, 5. Juli 2017 wurde eine Passantin in einem Parkhaus von einem unbekannten Mann überfallen. Das Opfer wurde dabei mittelschwer verletzt. Der mutmassliche Täter konnte zwei Tage später festgenommen werden. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

Am Mittwoch, 5. Juli 2017, kurz nach 16:00 Uhr, begab sich ein Ehepaar in ein Parkhaus in der Stadt Luzern. Als der Ehemann seinen Personenwagen aufschloss, ging ein unbekannter Mann auf die Frau zu und versuchte ihr die Handtasche zu entreissen. Da die Frau die Handtasche vorerst zurückhielt, riss der Täter solange daran, bis die Frau stürzte und die Tasche los liess. Anschliessend flüchtete der unbekannte Täter zu Fuss.

Das Opfer, eine 81-jährige Frau, begab sich nach der Anzeigestellung bei der Polizei in ärztliche Pflege. Die Frau wurde mittelschwer verletzt.

Am 7. Juli 2017, mittags, kontrollierte die Polizei am Bahnhof Luzern einen 30-jährigen Portugiesen. Aufgrund des übereinstimmenden Signalements und der Tatsache, dass bei der anschliessenden Effektenkontrolle Deliktsgut vom Raubdelikt zum Vorschein kam, wurde er vorläufig festgenommen.

Bei den Einvernahmen gab der Mann an, er könne sich aufgrund seines Drogenkonsums nicht an das Raubdelikt erinnern. Der Portugiese befindet sich nach wie vor in Untersuchungshaft.

Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

Quelle: Kapo LU

Falscher Ausweis führt zu gesuchtem Dieb

verhaftung mannBasel/BS. Ein Algerier versuchte mit einer gefälschten belgischen Identitätskarte die Grenzwächter am Autobahnübergang Basel-St. Louis zu täuschen.

Die Abklärungen durch das Grenzwachtkorps ergaben, dass der Mann unter seiner richtigen Identität von den Behörden des Kantons Basel-Stadt zur Verhaftung wegen Diebstahls ausgeschrieben war. Gegen ihn besteht eine mehrmonatige Haftstrafe.

Vor wenigen Tagen führten Schweizer Grenzwächter beim Autobahnübergang Basel-St. Louis eine Zollkontrolle in einem Fernreisebus durch. Dabei versuchte ein Passagier, welcher von Mulhouse (F) nach Zürich reisen wollte, die Grenzwächter mit einer gefälschten belgischen Identitätskarte zu täuschen.

Intensive Abklärungen durch das Grenzwachtkorps ergaben, dass es sich beim Passagier nicht wie im gefälschten Dokument vermerkt um einen 21-jährigen Belgier handelte, sondern um einen gesuchten 22-jährigen Algerier. Der Mann war von den Behörden des Kantons Basel-Stadt zur Verhaftung wegen Diebstahls ausgeschrieben. Gegen ihn besteht eine mehrmonatige Haftstrafe. Das Grenzwachtkorps übergab den Gesuchten der Kantonspolizei Basel-Stadt.

Quelle: EZV Basel

Mutmassliche Drogenhändler verhaftet und Drogen sichergestellt

verhaftung mannWetzikon/ZH. Fahnder der Kantonspolizei Zürich haben am Mittwochnachmittag (19.7.2017) in Wetzikon zwei mutmassliche Drogenhändler verhaftet sowie Heroin, Kokain, Streckmittel und Bargeld sichergestellt.

Im Zuge von Ermittlungen ergaben sich Hinweise, wonach aus einer Mietwohnung in Wetzikon Betäubungsmittel verkauft werden sollen.

Bei der Kontrolle der verdächtigen Wohnung trafen die Polizisten zwei Männer und eine Frau an. Die Durchsuchung des Objekts förderte schliesslich etwa 620 Gramm Heroin, rund 80 Gramm Kokain, zirka 20 kg Streckmittel und über 17’000 Franken Bargeld zu Tage.

Einer der Männer, ein 33-jähriger Portugiese, konnte nach der polizeilichen Befragung wieder entlassen werden. Der 28 Jahre alte Albaner sowie die Wohnungsmieterin, eine 46-jährige Schweizerin, wurden der Staatsanwaltschaft See Oberland zugeführt.

Quelle: Kapo ZH

Gesuchter mutmasslicher Einbrecher gefasst

verhaftung mannBirsfelden/BL. Schweizer Grenzwächter haben einen zur Verhaftung ausgeschriebenen Jugendlichen gefasst. Ihm werden verschiedene Einbrüche zur Last gelegt. Der 17-jährige Serbe war den Grenzwächtern in Birsfelden aufgefallen, als er und seine 14-jährige serbische Begleiterin sich nicht ausweisen konnten.

Schweizer Grenzwächter haben vor wenigen Tagen zwei Jugendliche in einer Quartierstrasse im Bereich der Tramendstation Nummer 3 in Birsfelden kontrolliert. Dabei zeigte sich, dass die beiden Personen über keine Ausweise verfügten. Sie konnten lediglich zwei kurz zuvor gekaufte Trambillette vorlegen, die belegten, dass sie mit dem Tram von der Burgfelder Landesgrenze kommend angereist waren.

Abklärungen des Grenzwachtkorps vor Ort ergaben, dass der 17-jährige Serbe von der Jugendanwaltschaft des Kantons Basel-Landschaft zur Verhaftung ausgeschrieben war. Ihm werden mehrere Einbrüche in Liegenschaften im Bezirk Arlesheim zur Last gelegt. Bei der Kontrolle des Rucksacks des Jugendlichen, stiessen die Grenzwächter auf verschiedene Gegenstände, die zum Begehen von Einbrüchen verwendet werden können.

In der Handtasche seiner Begleiterin kam ein Socken, in dem sich Schweizer Geld befand, zum Vorschein. Beide Personen wurden der Polizei Basel-Landschaft übergeben. Die Baselbieter Jugendanwaltschaft hat die entsprechenden Massnahmen eingeleitet und den 17-jährigen zudem in Freiheitsentzug versetzt.

Quelle: EZV Basel

Versteckte Waffe führt auf Spur

blaulichtRheinfelden/AG. Vor wenigen Tagen führten Schweizer Grenzwächter beim Autobahnübergang Rheinfelden bei zwei Männern in einem deutschen Fahrzeug eine Ausreisekontrolle durch. Dabei konnte sich nur der Lenker mit einem gültigen Dokument ausweisen. Der Beifahrer verfügte über keine Ausweise.

Waffe unter Sitz versteckt

Bei der Zollkontrolle stiessen die Grenzwächter unter dem Fahrersitz auf eine Gasdruckpistole mit eingesetztem Magazin und Gasdruckpatrone. In einem Rucksack, welcher auf der Rückbank lag, befanden sich ein Behälter mit Munition vom Kaliber 4,5 sowie weitere Utensilien für die mitgeführte Waffe. Gegen den Lenker und Besitzer der entdeckten Waffe, ein 27-jähriger Pole, erfolgte eine Verzeigung wegen Widerhandlung gegen das Schweizer Waffengesetz. Die Pistole wurde mit der dazugehörigen Munition und den Gaspatronen zuhanden der Kantonspolizei Aargau sichergestellt. Der Lenker musste an Ort und Stelle eine Hinterlage im vierstelligen Bereich leisten.

Beifahrer in Deutschland gesucht

Abklärungen in Zusammenarbeit mit der deutschen Bundespolizei vor Ort ergaben, dass es sich beim Beifahrer um einen 29-jährigen Polen handelte, der gleich von drei deutschen Staatsanwaltschaften zur Fahndung ausgeschrieben war. Da der Mann im Verdacht steht, in Deutschland mehrere Betrugsdelikte begangenen zu haben und dann offenbar untergetaucht war, wollten die Justizbehörden den aktuellen Aufenthaltsort des Beifahrers erfahren. Der Mann wurde von den Schweizer Grenzwächtern den deutschen Behörden übergeben. Die deutsche Bundespolizei hat die entsprechenden Massnahmen gegen den Beifahrer eingeleitet.

Quelle: EZV Basel

Kontrolle in einem Klublokal

blaulichtBaar/ZG. Am Donnerstagnachmittag (13. Juli 2017) führte die Zuger Polizei zusammen mit der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug in einem Klublokal in Baar eine Nachkontrolle durch.

In den Räumlichkeiten wurde eine 21-jährige Serbin festgenommen. Die Kellnerin verfügte über keine Arbeitserlaubnis. Sie wurde durch den Schnellrichter der Staatsanwaltschaft zu einer bedingten Geldstrafe und einer Busse verurteilt.

Vom Amt für Migration wurde die Frau aus der Schweiz weggewiesen sowie mit einem zweijährigen Einreiseverbot für die Schweiz, Liechtenstein und das Gebiet der Schengener Staaten belegt. Sie muss die Schweiz bis zum Samstag (15. Juli 2017) verlassen.

Bei der Durchsuchung des Klublokals stellten die Einsatzkräfte zudem mehrere Hundert Fran- ken Bargeld, Spielterminals und Wettcomputer sicher. Der Lokalbetreiber, ein 39-jähriger Mazedonier, muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug und der Eidgenössischen Spielbankenkommission verantworten.

Ihm werden Verstösse gegen das Bundesgesetz betreffend die Lotterien und die gewerbsmässigen Wetten, gegen das Spielbankengesetz sowie gegen das Ausländergesetz vorgeworfen.

Quelle: Kapo ZG